Der Perchte

Brauchtum – Der Perchte

Beschreibung

Der Perchte, treibt sein Unwesen nur kurz vor und in den Rauhnächten. Die Bezeichnung „Perchte“, der in den verschiedenen Regionen österreichs und Bayerns eine unterschiedliche Bedeutungen hat, verkörpert dunkle, hexenähnliche Gestalten. Der Schiachpercht, soll kalte Winter und böse Geister vertreiben. Glückbringende Perchten hingegen sollen Fruchtbarkeit bringen.

„Ausräuchern des Hauses“, davon leitet sich die Rauhnacht ab. In dem man das Haus einräucherte, glaubte man böse Geister und Dämonen abzuwehren. Diese art von Geisteraustreibung war in vielen Gebieten von österreich und Bayern üblich, dies ist heute aber nur noch in ganz wenigen Gebieten üblich! Dazu wurde aus dem Herd glut in einen Behälter gegeben und darauf legte man Weihrauch oder andere geweihte Kräuter!